Aktuelles

 

 

Fernwärmeversorgung für Regau
durch die TKV OÖ

Klimafreundlich heizen in Regau: Die Eröffnungsfeier am 21. September 2018 markierte den Startschuss der Fernwärmeversorgung mit Restwärme aus der TKV OÖ für Regau. Für uns ein weiterer, sehr wichtiger Meilenstein, mit dem wir die Nachhaltigkeit, die wir leben und mit der wir hier produzieren und arbeiten, weiter ausbauen.

Mit folgendem Zitat von Al Gore eröffnete Friedrich Hausberger als Geschäftsführer die Feierlichkeiten: „Die Erde hat Fieber. Und dieses Fieber steigt. Die Experten haben uns gesagt, dass dies nicht ein vorübergehendes Unwohlsein ist, das von alleine vergeht".


Ökologie, Kreislaufwirtschaft und Ökonomie sind bei der TKV OÖ kein Widerspruch, sie ergänzen sich. Mit der Inbetriebnahme der Fernwärmeversorgung nach rund einem Jahr Bauzeit, werden die Restwärmemengen nun in umweltfreundliche Fernwärme umgewandelt und an Privathaushalte und kommunale Einrichtungen in der Marktgemeinde Regau geliefert. Mit diesem Projekt wird die industrielle Abwärme sinnvoll ausgeschöpft. Die TKV OÖ leistet so einen wichtigen Beitrag zur Reduktion des CO²-Ausstoßes, trägt zur Verringerung des Einsatzes von fossilen Brennstoffen bei und sorgt für eine regionale Wertschöpfung. 

Das ist ein tolles Beispiel für nachhaltiges Handeln“, betonte Gerald Hackl, Vorstandsvorsitzender der VIVATIS-Gruppe, stolz bei der Eröffnungsfeier. Friedrich Hausberger, TKV-Geschäftsführer ergänzte: „Wir freuen uns sehr, dass wir hier ein derart innovatives Projekt auf die Beine stellen konnten und damit die Umwelt und das Klima schützen. Wir hoffen, dass unser Beispiel Schule macht.“ Mit der Bioenergie Leibnitzerfeld holte sich die TKV OÖ für die technische Konzeption einen der führenden Spezialisten für Abwärmenutzungen in Österreich als Kooperationspartner an die Seite. Beginnend bei der TKV OÖ, über die Marktstraße in den Ortskern Regau und weiter in Richtung des neu erschlossenen Industriegebietes B145 Businesspark sorgen vier Kilometer bestens isolierte Fernwärmeleitungen für die Versorgung in der Gemeinde.

Als erste Wärmekunden konnten bereits die Marktgemeinde Regau, die XXXLutz Lagerhalle, die Freiwillige Feuerwehr, das Autohaus Pappas sowie diverse Privatkunden gewonnen werden. Im Endausbau soll eine Wärmemenge von 7.500 MWh aus unseren Anlagen ausgekoppelt werden, dies entspricht dem Energiebedarf von etwa 400 Haushalten. Mit dem maßgeblichen Beitrag der TKV OÖ zum Umweltschutz können somit rund 2.250 t CO² eingespart werden.

Zahlreiche Gäste feierten die Inbetriebnahme der Fernwärmeversorgung mit.

Von links nach rechts: Bezirkshauptmann Dr. Martin Gschwandtner, Mag. Gerald Hackl (Vorstandsvorsitzender VIVATIS Holding AG), Mag. Friedrich Hausberger (Geschäftsführer  TKV OÖ) Mag. Jakob Edler (Geschäftsführer Bioenergie), Mag. Christian Weinberger (Geschäftsführer ST TKV), Nationalrätin Mag. Dr. Angelika Winzig, Landtagsabgeordneter Rudolf Kroiß, Bürgermeister Peter Harringer, Mag. Hermann Baumgartner (Geschäftsführer ST TKV)

 

BTV-Video von der Inbetriebnahme der Fernwärmeversorgung

 

 

Landesrat Hiegelsberger
zu Gast bei der TKV

Vor allem Aufgaben wie der Umwelt- und Seuchenschutz stehen im Fokus, wenn die TKV Oberösterreich Besuch aus der Politik empfängt. Am 6. Juli 2018 waren es Landesrat Max Hiegelsberger, in der oberösterreichischen Landesregierung unter anderem für Landwirtschaft, Veterinärwesen und Lebensmittelaufsicht zuständig, und seine Referentin für Landwirtschaft, DI Theresa Fürtbauer, die sich von unseren Dienstleistungen und unserem Verantwortungsbewusstsein überzeugen konnten.

Geschäftsführer Mag. Friedrich Hausberger, Betriebsleiter Gerhard Klein und Amtstierarzt Dr. Herbert Seiringer (BH Vöcklabruck) präsentierten die Qualitätsprodukte der TKV und informierten die Gäste besonders über die Themen Falltierentsorgung und Seuchenprävention. Landesrat Hiegelsberger bedankte sich in diesem Zusammenhang für die hervorragende und reibungslose Abwicklung des Seuchenfalls Rinderbrucellose im Juni. Präsentiert wurde auch das Fernwärmeprojekt Regau – die ersten vier Häuser können bereits die Abwärme der TKV nutzen.

 

 

Umfahrung Regau:
Erleichterung für die Anrainer
und Meilenstein für die TKV

Dank der neuen Umfahrung Regau samt Zufahrt zur TKV Oberösterreich fahren heute pro Woche rund 460 LKWs weniger durch das Regauer Ortszentrum als noch vor einem halben Jahr. Nach einer vorläufigen Inbetriebnahme letzten Oktober, erfolgte am 12. Mai 2018 die offizielle Eröffnung der Umfahrungsstraße.

Durch die gute Entwicklung der TKV war die Regauer Bevölkerung seit den 1980er-Jahren einer immer stärker werdenden Lärm- und Geruchsbelästigung ausgesetzt – zuletzt waren es etwa 100 LKW-Transporte pro Tag, die mitten durch das Ortsgebiet rollten. Dazu kamen pro Woche gut 1.100 PKW-Fahrten von rund 90 TKV-Mitarbeitern.

Dreißig Jahre dauerte die Planung und Entwicklung der rund 1,2 km langen Umfahrungsstraße – ein Zeitraum, in dem die Geduld der Anrainer auf eine harte Probe gestellt wurde. 2014 stimmte der Gemeinderat schließlich einstimmig für den Bau der neuen Straße und am 17.07.2017 erfolgte um 17:17 Uhr der langersehnte Spatenstich. Dann ging alles umso schneller: Die Gemeinde errichtete das Straßenstück in einer Bauzeit von nur drei Monaten und übergab es bereits am 19. Oktober 2017 dem Verkehr.

TKV-Geschäftsführer Mag. Friedrich Hausberger sprach bei der offiziellen Eröffnung von einer Win-win-Situation: Nicht nur die Regauer Bevölkerung werde entlastet, sondern auch die TKV Oberösterreich könne sich weiterentwickeln. VIVATIS-Vorstandsvorsitzender Mag. Gerald Hackl drückte den Anrainern für ihre Geduld Wertschätzung aus und freute sich über die gemeinsame Eröffnungsfeier mit der Gemeinde Regau und Vertretern des Landes Oberösterreich: Peter Harringer (Bürgermeister der Marktgemeinde Regau), Max Hiegelsberger (Landesrat OÖ), Rudolf Kroiß (Landtagsabgeordneter OÖ) und Gottfried Hirz (Landtagsabgeordneter OÖ) waren sich über die Relevanz des Bauprojekts einig.

Gemeinsam hat man auch die Finanzierung der Umfahrung bewältigt: Von den Errichtungskosten in Höhe von 2 Mio. Euro, übernahm das Land Oberösterreich 1 Mio., die Gemeinde Regau 0,5 Mio. und die TKV OÖ ebenso 0,5 Mio. Euro. Der neue Straßenabschnitt bringt nicht nur mehr Sicherheit und eine bessere Lebensqualität für die Regauer, sondern öffnet auch der Raumplanung und Infrastruktur in der Region neue Möglichkeiten.

Zufriedene Gesichter bei der offiziellen Eröffnung der Umfahrung Regau. Von links nach rechts: Max Hiegelsberger (Landesrat OÖ), Rudolf Kroiß (Landtagsabgeordneter OÖ), Peter Harringer (Bürgermeister Marktgemeinde Regau) Gottfried Hirz (Landtagsabgeordneter OÖ) Mag. Gerald Hackl (Vorstandsvorsitzender VIVATIS Holding AG)

BTV-Video von der Eröffnung

 

 

 

Besuch aus der Landesregierung

Wer unseren Betrieb besichtigt, zeigt sich immer wieder beeindruckt von unserer Leistungsfähigkeit und der hohen Qualität unserer Produkte. So auch Landeshauptmannstellvertreter Dr. Manfred Haimbuchner und seine persönliche Referentin Mag. Heidrun Wellner, die der TKV Oberösterreich am 5. April 2018 einen Besuch abstatteten. Geschäftsführer Mag. Friedrich Hausberger und Betriebsleiter Gerhard Klein präsentierten die Dienstleistungen der TKV Oberösterreich. Vor allem die Themen Falltierentsorgung und Seuchenprävention waren für die Gäste aus der Politik von großem Interesse. Arbeitet die TKV in diesem Bereich doch ganz besonders zum Wohle aller Oberösterreicher.

 

 


ÖGB-Präsident zu Gast bei der TKV OÖ

Über Interesse an unserem Unternehmen freuen wir uns immer. Umso mehr, wenn wir die TKV Oberösterreich persönlich präsentieren dürfen. Am 9. Jänner 2018 waren Mag. Gerald Hackl, Vorstandsvorsitzender der VIVATIS Holding AG, ÖGB-Präsident Erich Foglar, Ing. Volkmar Angermeier, Aufsichtsratsvizepräsident RLB OÖ und der Generaldirektor der Brau Union AG Dr. Markus Liebl bei uns zu Gast. Mag. Friedrich Hausberger stellte als Hausherr und Geschäftsführer die TKV Oberösterreich vor und begleitete die Gäste auf einem Rundgang durch das Unternehmen, wo sie sich ein Bild über die Rohstoffverarbeitung und Produktion machen konnten. Die Besucher waren beeindruckt von der großen Sammel- und Verarbeitungsmenge, die wir bewältigen und der hohen technischen Qualität, mit der wir Tiermehl, Tierfett und Blutmehl erzeugen.

Foto v. links: Vizepräsident Aufsichtsrat RLB OÖ Ing. Angermeier, Geschäftsführer TKV OÖ Mag. Hausberger, ÖGB Präsident Foglar, Generaldirektor Brau Union AG Dr. Liebl, Vorstandsvorsitzender VIVATIS Holding AG Mag. Hackl

 

 

 

 


70 Jahre täglich im Einsatz!

 

Die Tierkörperverwertung(TKV) Oberösterreich ging vor 70 Jahren erstmalig in Betrieb und wurde in den vergangenen Jahrzehnten kontinuierlich ausgebaut.

Als Unternehmen der Vivatis Holding beschäftigt sie heute 105 Mitarbeiter und übernimmt mit 35 Fahrzeugen die Sammlung und Entsorgung von tierischen Nebenprodukten in ganz Oberösterreich.
Rund 120.000 Tonnen tote Tiere und Schlachtabfälle werden pro Jahr zu Tiermehl, Tierfett und Blutmehl verarbeitet. Zahlreiche Gäste ließen sich die Möglichkeit, die TKV aus nächster Nähe zu besichtigen und neue Einblicke in die Arbeit des Unternehmens zu gewinnen, nicht entgehen. Im Festzelt wurde das runde Jubiläum bei Live-Musik und kulinarischer Verpflegung gebührend gefeiert.
In seiner Festansprache bedankte sich Landeshauptmann Josef Pühringer persönlich bei der Geschäftsführung und den Mitarbeitern für die hervorragende Arbeit. Zudem betonte er die hohe seuchenhygienische Bedeutung, die der Beseitigung und Verwertung von Tierkörpern und Schlachtabfällen zukommt und erinnerte daran, wie wichtig die Leistungen der TKV für das Gemeinwohl aller Bürger sind.

Fotogalerie

Video auf BTV

Annahme

Kontakt

TKV Oberösterreich GmbH
4844 Regau 63
Tel.: 07672-29454
Mail: regau@ooetkv.at

Mo - Do: 7.00 - 17.00 Uhr
Fr: 7.00 - 16.00 Uhr
Sa: 7.00 - 10.00 Uhr

TKV Oberösterreich GmbH, 4844 Regau 63, Tel.: +43 (0)7672 29454 Ein Unternehmen der VIVATIS Holding AG

Impressum